Ergonomie Doblhofer    Goldschlagstr. 121/37    A-1150 Wien    Tel.: +43 (0)664 407 5750    willkommen@ergonomie-doblhofer.com

Die Ergonomie des Sitzens

HÅG Capisco Sattelstuhl mit NackenstützeUnser Körper ist nicht für ein oder zwei Sitzhaltungen geschaffen. Zwischen der zurückgelehnten Ruheposition und der vorderen, aktiven Sitzposition gibt es unbegrenzt viele unterschiedliche Sitzpositionen. Das Ziel ist aktives Sitzen in vielen unterschiedlichen Positionen, Ihr Bürostuhl sollte Sie regelrecht zu Bewegung animieren.

Bewegung beim Sitzen

Viele Bürostühle erlauben Bewegungen des Nutzers nur von der Hüfte an aufwärts, aber unterstützen die Bewegungen der Beine und Füße nicht. Diese sind jedoch besonders wichtig für den Kreislauf.

Studien haben gezeigt, dass man schlichtweg vergisst, die Füße zu bewegen, wenn man auf einem Bürostuhl sitzt, der arretiert wurde. Wenn man jedoch auf einem Bürostuhl sitzt, der bereits auf kleine Körperbewegungen reagiert, hat dies einen positiven Effekt auf die Durchblutung.

Der Sattelstuhl HAG Capisco Modell 8107 in Aktion: Mit der Kopflehne kann man sich auf diesem Stuhl auch bequem zurücklehnen.Selbstverständlich kann man auch trainieren, sich auf einem arretierten Stuhl zu bewegen, aber die Untersuchungen zeigen, dass man bei der Konzentration auf die Arbeit schnell vergisst, die Beine zu bewegen.

Der offene Sitzwinkel

Eine Problematik des Sitzens besteht darin, dass das Becken die Tendenz aufweist, nach hinten zu drehen, wenn man sich hinsetzt. Diese Drehung des Beckens hat Auswirkungen auf die Form der Wirbelsäule. Aus der natürlichen Krümmung der Wirbelsäule wird eine Rundrückenhaltung, die besonders die Bandscheiben in der Lendenwirbelsäule übermäßig belastet. Besonders stark wird die Beckenrotation, wenn der Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkel ein rechter Winkel ist (90°) oder noch kleiner ist. Beim offenen Sitzwinkel bilden Oberkörper und Oberschenkel einen Winkel, der größer als 90° ist. Das Sitzen mit rechten Winkeln bewirkt eine Beckenrotation, was wiederum die Rundrückenhaltung begünstigt. Dagegen ermöglicht der offene Sitzwinkel dem Becken eine aufrechte Position, wodurch eine natürliche Wirbelsäulenhaltung ermöglicht wird.Diese Sitzhaltung, die immer noch in vielen Artikeln über das richtige Sitzen als die optimale Sitzhaltung bezeichnet wird, ist für die Bandscheiben besonders belastend.

Wesentlich besser ist ein "offener Sitzwinkel" mit deutlich über 90°. Wir geben hier bewusst keinen festen Wert an, da dies subjektiv entschieden werden muss und auch von der Art des Stuhls und der Schreibtischhöhe abhängt. Bei einer Beratung im Ergonomie Fachgeschäft kann Ihnen der Fachberater aber bei der Suche nach dem optimalen Sitzwinkel behilflich sein.

Wer mit einem offenen Sitzwinkels sitzt, setzt die Lendenwirbelsäule einer deutlich geringeren Belastung aus. Der Oberkörper ist beim Sitzen aufgerichtet und der entspannte Bauchraum bietet mehr Platz für eine tiefe Atmung. Der Körper richtet sich automatisch auf.

Um den offenen Sitzwinkel einzunehmen, ohne auf einem abgeschrägten Sitz zu sehr abzurutschen, gibt es mehrere Möglichkeiten:

Beim Sitzen mit einem offenen Sitzwinkel lastet ein größerer Teil des Körpergewichts auf den Füßen, als beim Sitzen auf geraden Sitzen. Dies ist eine zusätzlich Anregung für die Beine, dem Körper Bewegungsimpulse zu geben. Im Produktbereich finden Sie viele Beispiele für ergonomische Bürostühle.

Telefonische Beratung

   Goldschlagstr. 121/37, Wien

   +43 (0)664 407 5750

   eventuell geschlossen

... oder nutzen Sie unseren

Rückrufservice
Rückrufservice
Logo Ergonomie Doblhofer Salzburg               Ergonomie Spezialist Nr. 1 in Salzburg
Ergonomie Doblhofer    Goldschlagstr. 121/37    A-1150 Wien    Tel.: +43 (0)664 407 5750    Email    Impressum
Zum Seitenanfang